STATUS LESEKLASSEN in Ludwigsburg (12. Juli 2013)

Liebe Kollegen und Kolleginnen aus den Elternbeiräten der Ludwigsburger Grundschulen, liebe Eltern,

wie Sie sicher bereits in Ihrer Schule oder durch die Presse erfahren haben, werden nach Beschluss des Regierungspräsidiums die Leseklassen in Ludwigsburg und Umgebung geschlossen.

Bitte sehen Sie auch hier:
PresseartikelAktuellesPetition

Die Leseklasse ist ein seit vielen, vielen Jahren erfolgreiches Modell, mit dem Grundschulkinder ihre Defizite/Lese-Rechtschreib-Schwäche durch gezielte, individuelle Förderung aufholen bzw. überwinden können. Die Kinder werden für zwölf Wochen aus ihrer normalen Stammklasse an ihrer gewohnten Grundschule – bei Bedarf auch an Ihrer Schule -  herausgenommen und gehen in dieser Zeit in die speziell eingerichtete Leseklasse (u.U. einer anderen Schule, z.B. an der Schlößlesfeldschule). In diesen drei Monaten erleben sie eine speziell auf ihre Bedürfnisse und Probleme zugeschnittene Förderung, die eine eigene Didaktik auszeichnet und die im regulären Unterricht nicht geleistet werden kann. Das Gros der Kinder kann mithilfe der Leseklasse Defizite aufholen, schafft den Anschluss an die Klasse und holt den Rückstand in dieser kurzen Zeit auf.

Entgegen den Äußerungen des Regierungspräsidiums ist es NICHT möglich, diese Defizite einfach im regulären Unterricht aufzuholen!

Für die betroffenen Kinder, die in Zukunft keine Leseklassen mehr besuchen können, gibt es kaum Möglichkeit, ihren Rückstand aufzuholen. Familien können das in der Regel in Eigenregie aus vielen unterschiedlichen Gründen nicht bewerkstelligen, Hilfe von extern – in speziellen LRS-Instituten – ist extrem teuer.

Daher schließt sich der Elternbeirat der Schlößlesfeldschule den Protesten in Marbach, Kornwestheim, Großbottwar etc. an und hat diverse Aktivitäten gegen die Schließung der Leseklassen in Ludwigsburg gestartet. Je breiter und intensiver der Protest, umso mehr Gewicht erhält unsere Forderung nach Erhalt der Leseklassen. Es wäre toll, wenn Sie die Möglichkeit hätten, uns beim Versuch, die Leseklassen zu erhalten, zu unterstützen. Hierfür gibt es einige Möglichkeiten:

  • LESERBRIEFE
In der LKZ werden Leserbriefe in der Regel abgedruckt. Unter http://www.lkz.de/leserbrief.html finden Sie das entsprechende Formular. Sie können nach kurzer Registrierung auch Kommentare zu bereits erschienenen Artikeln abgeben.

  • FACEBOOK
Wir haben einen Facebook-Account eingerichtet, auf dem Sie rege posten dürfen: „Gegen die Schließung der Leseklassen in Ludwigsburg" (Link)
(am 11.07.13 frisch gestartet, wird in den nächsten Tagen weiter mit Leben gefüllt und aufgehübscht …)

  • UNTERSCHRIFTENLISTE
Wenn Sie die Unterschriftenliste über den Elternbeirat an alle Elternvertreter Ihrer Schule verteilen, können die Elternvertreter möglichst viele Unterschriften einfangen. So können wir auf breiter Basis möglichst viele Unterschriften gewinnen. Bitte leiten Sie die beigefügte Unterschriftenliste an die einzelnen Elternvertreter weiter. Auf den gerade anstehenden Abschluss-/Sommerfesten lassen sich die Unterschriften prima einsammeln! Bis zu den Sommerferien lassen sich noch Unterschriften sammeln.
Sie können Ihre gefüllten Listen zurückschicken an Maren Weißenborn, Geisnangstr. 9, 71640 Ludwigsburg oder per
E-Mail Bescheid geben, wo die Listen abzuholen sind.

  • BEITRÄGE PER E-MAIL
Meinungen, Stimmungen, Protest, eigene Erfahrungen dürfen Sie uns gerne per E-Mail an leseklasse.ludwigsburg@web.de übermitteln.
Diese Beiträge stellen wir - gerne auch anonymisiert - auf Facebook.
Wenn Sie ganz andere Ideen, Vorschläge oder bereits Aktivitäten haben, geben Sie bitte einfach Bescheid. Ich freue mich auf Ihre Unterstützung in jeder Form!

Vielen Dank schon im Voraus, bis bald, beste Grüße

Maren Weißenborn (EB-Vorsitzende der Schlößlesfeldschule)
Geisnangstr. 9 · 71640 Ludwigsburg · Tel.: 07141 9902752