STATUS LESEKLASSEN in Ludwigsburg (16. September 2013)

Bitte unterstützen Sie unsere laufende Online-Petition – der politische Druck auf das Kultusministerium darf nicht nachlassen!


Am 10.9.2013 fand auf Anfrage des Arbeitskreises Elternbeiräte zum Erhalt der Leseklassen im Landkreis Ludwigsburg ein Gespräch im Staatlichen Schulamt Ludwigsburg zum Thema Leseklassen statt. Trotz Absage des Kultusministers trafen sich die Schulamtsleiterin Frau Traub, die Mitarbeiterin des Kultusministeriums, Frau Franz, und mehrere Mitglieder des Arbeitskreises.

Nach dem offenen und kontroversen Austausch der Argumente bleibt es dabei, dass alle 9 Leseklassen im Landkreis für Schülerinnen und Schüler mit Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten (LRS) gestrichen sind und durch ein Beratungskonzept des Staatlichen Schulamts, das noch nicht vollständig fertig gestellt ist, ersetzt werden.

Es wird also tatsächlich, wie vom Arbeitskreis befürchtet, in diesem Schuljahr zu einer Lücke in der Förderung kommen. Auf beharrliches Nachfassen des Arbeitskreises wurde zugesagt, dass in 2, spätestens 3 Wochen für alle Kinder, die z.Z. auf der Warteliste sind, eine individuelle Lösung für eine Förderung gefunden wird.

Der Arbeitskreis möchte sichergehen, dass die betroffenen Schülerinnen und Schüler, denen die Förderung vorerst vom Staatlichen Schulamt entzogen wurde, ein adäquates, alternatives Individual-Förderprogramm angeboten bekommen. Daher die dringende Bitte an betroffene Familien: geben Sie uns bitte Rückmeldung, ob Sie seitens des Staatlichen Schulamts ein Förderangebot erhalten haben, und wie sich dieses im Detail gestaltet. Sprechen Sie uns jederzeit gerne an!

Der Arbeitskreis wird alle weiteren Versprechungen der Politik frühzeitig auf den Prüfstand stellen. Kultusminister Stoch hat angekündigt, dass zum Schuljahr 2014/2105 die LRS-Förderung vom Ergänzungs- in den Pflichtbereich wechseln solle, weil diese Förderung zum Kernbereich dessen gehöre, was die Grundschule leisten muss. – Das hört sich zunächst gut an ... es bleibt allerdings zu hoffen, dass der Pflichtbereich dann entsprechend aufgestockt wird, damit diese zusätzliche Aufgabe auch gemeistert werden kann und Kinder mit einer schweren Lese-Rechtschreib-Störung wie in den bisherigen Leseklassen adäquat gefördert werden.

Mit dem Schulamt wurde vereinbart, dass dem Arbeitskreis das neue Förderkonzept zeitnah in schriftlicher Form zur Verfügung gestellt wird. Der Arbeitskreis wird sich weiter für eine möglichst gute Förderung der LRS-Schüler an den Grundschulen einsetzen, das neue Förderkonzept kritisch begleiten und bittet um zahlreiche weitere Unterstützer-Unterschriften auf seiner Online-Unterschriftenliste.

Daher unser dringender Aufruf:

Bitte unterstützen Sie die laufende Online-Petition auf
www.tinyurl.com/petition-leseklassen unbedingt! Der politische Druck auf das Kultusministerium soll nicht nachlassen!

Beste Grüße

Maren Weißenborn (EB-Vorsitzende der Schlößlesfeldschule)
Geisnangstr. 9 · 71640 Ludwigsburg · Tel.: 07141 9902752